Herbstsynode 2014

    no-img

    Reformierter Kirchenpräsident Dr. Martin Heimbucher zu Gast

    Am 26.November 2014 tagte die altreformierte Herbstsynode in Ihrhove. Pastor Fritz Baarlink eröffnet die Synode für die einladende Gemeinde Veldhausen mit einer Lesung aus Jesaja 65. In diesem Text geht es um den neuen Himmel und die neue Erde. Der Glaube setzt dieser Welt, in der viele Verhältnisse nicht in Ordnung sind, diese Verheißung entgegen. Dies ist keine Vertröstung, sondern Ermutigung. Wir dürfen dazu beitragen, dass der Traum der Zukunft Gottes auf unsere Zeit abfärbt.

    Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen

    Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen hat eingeladen zur 26. Generalversammlung im Juni 2017 (500 Jahre Reformation) in Erfurt und Wittenberg. U.a. bittet die Weltgemeinschaft darum, für einen Delegierten aus einer ärmeren Kirche einen Jahresbeitrag zusätzlich zu übernehmen.
    Der Ökumeneausschuss soll diese Frage bis zur nächsten Synode klären

    Versorgung

    Fragen der Versorgung der Pensionäre drängen sich immer mehr auf. Eine kapitalgedeckte Versicherung braucht in Zukunft sehr viel mehr Geld als bisher. Das Thema soll auf der nächsten Synode ausführlich besprochen werden. Die Synode holt zur Zeit Rat von auswärts ein. Die Synode beschließt einstimmig:
    Wenn Gemeinden jemanden von außerhalb des altreformierten aktiven Pastorenkreises berufen möchten, müssen sie sich frühzeitig vertraulich an den Vorsitzenden des VPA wenden, damit dieser die Fragen der Pensionsversicherung vorab klären kann.

    Vortrag Dr. Heimbucher

    Der Kirchenpräsident Dr. Heimbucher referiert über „Zukunft und Ziele der ERK und damit verbundene (altreformierte) Möglichkeiten". Er weist hin auf vorhandene Gaben, aber auch auf Belastungen. Der Grenzbote wird in einer späteren Ausgabe eine Zusammenfassung des sehr hilfreichen und interessanten Vortrages veröffentlichen.

    Diakonie

    Als Jahresprojekt für 2015 schlägt der Diakonieausschuss ein Projekt auf Sumba vor, bei dem es um Schutz und Hilfe für Frauen geht, die zu Opfern von Gewalt geworden sind. Brot für die Welt hat dieses Projekt möglich gemacht.
    „Die Synode bestimmt das Projekt der Arbeit des Frauenhauses auf Sumba zum Jahresprojekt 2015. Die Synode bittet die Gemeinden, dieses Projekt bekannt zu machen und nach Kräften zu unterstützen."
    Im nächsten Jahr besteht unsere Rumänienhilfe seit 25 Jahren. Dieses Ereignis möchten die rumänischen Partner auf besondere Weise würdigen. Im April wird sich eine Delegation der EAK auf den Weg machen. Die nächste altreformierte Diakonische Tagung ist für den 19. September 2015 geplant.

    Die Synode beschließt einstimmig den Kollektenplan für 2015.

    Kollektenplan 2015 für die Gemeinden der Ev.-altreformierten Kirche
    Januar              - Übergemeindliche Diakonie der EAK
    Februar            - Sachkosten übergemeindliche Jugendarbeit
    März                - Öffentlichkeitsarbeit
    April                - Osterkollekte für die ‚Innere Mission’
    Mai                  - Pfingstkollekte für die ‚Äußere Mission’
    Juni                 - Jugendbund und Freizeiten
    Juli                  - Kirchenmusik
    Sept.                - Partnerschaftsarbeit Sumba
    Oktober            - Reformierte Kirchen in Osteuropa
    November        - Äußere Mission
    Dezember         - Weihnachtskollekte für ‚Brot für die Welt’

    Empfohlen:      Kollekte für „Aktionsbündnis gegen Aids“
                Spenden / Kollekten für die „Rumänienhilfe“
                Jahresprojekt der Diakonien der EAK  "Frauenhaus auf Sumba"
                (am 2. Passionssonntag:) Kollekte für „Verfolgte Christen“
                            Kollekte für das "Sozialcafé  Lichtblick" in Emden

    Standards und Empfehlungen KU

    no-img

    Schon wiederholt waren Standards und Empfehlungen für den Kirchlichen Unterricht Thema der Synode. Der zuständige Ausschuss hat diese in Kontakt mit den Unterrichtenden überarbeitet. Sie werden einstimmig angenommen (siehe unter www.altreformiert.de/archiv).

    Finanzen

    Der VPA legt einen Bericht vor über die Kassen der EAK. In nächster Zeit ist damit zu rechnen, dass die Stelle eines Jugendreferenten für die EAK besetzt werden kann. Da die Gemeinden gerne wissen möchten, was dies finanziell bedeutet, beschließt die Synode:
    Die Synode beauftragt den VPA, festzustellen, um wie viel die Umlage für die Synodekasse erhöht werden muss, wenn 2015 ein Jugendreferent eingestellt wird. Der VPA soll den zusätzlichen Bedarf für die Jugendreferentenstelle auf die Gemeinden umlegen.

    Des Weiteren beschließt die Synode:
    1. Die Eigenquote für die Zuschussgemeinden wird per 01.01.2015 um 4,00 € auf 124,00 € je Gemeindeglied und Jahr angehoben.
    2. Die Synode beschließt für 2015 für ihre Umlagekassen folgende Haushaltsansätze:
    Synodekasse: 40.000,00 €
    Kasse „Gegenseitige Hilfe“: 35.000,00 €
    Pensionskasse: 300.000,00 €

    Wahlen

    Zum 1. Januar 2015 werden Hildegard Vette aus beruflichen Gründen und Jan Wortelen aus Altersgründen ihre Ämter als Pensionsbeauftragte bzw. als VPA-Beauftragter der Synode abgeben. Beiden dankt die Synode für ihre wertvollen Dienste. Die Synode wählt und beruft einstimmig:
    Andreas Brünink zum Pensionsbeauftragten und
    Günter Pastunink zum VPA-Beauftragten
    .

    Nächste Synode

    Die nächste Synode tritt am 24. Juni 2015 in Veldhausen zusammen. Sie erwartet dann Frau Pastorin Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin des Werkes „Brot für die Welt“ und der „Diakonie Katastrophenhilfe“ und Vorstandsvorsitzende des „Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung“. Anträge und Eingaben müssen bis zum 10. Mai 2015 an den Sekretär gesandt werden.

    Hermann Teunis, Schriftführer