Herbstsynode 2015

    no-img

    Synode mit Gästen aus Rumänien

    Bericht von der Synode am 13.November 2015 in Veldhausen

    Für den Kirchenrat der einladenden Gemeinde Wilsum trägt Linda Ensink eine Andacht zu Phil 4,19 vor, in der sie darauf hinweist, dass Gott uns die Zusage seiner Hilfe gegeben hat, die auch in schwierigen Zeiten gilt. Um sie dürfen wir immer wieder bitten und darauf können wir vertrauen.

    Als Vorsitzender der Synode führt Pastor Gerold Klompmaker durch die Sitzung. Im Bericht des Moderamens weist er hin auf einige Verabschiedungen und Einführungen von Pastoren, die sich in den vergangenen Monaten ergeben haben. Er wünscht den vakanten Gemeinden Wilsum, Ihrhove und Neermoor Gottes Leitung und Segen zur Neubesetzung.

    Zum 25-jährigen Jubiläum der Rumänienhilfe hat die Synode eine Delegation der Partnerkirche aus Rumänien eingeladen. Die Kosten für Flug und Programm übernimmt die Synodekasse.

    Am 12. Januar werden das Moderamen der reformierten Gesamtsynode und das altreformierte Moderamen zum zweiten Mal in Leer tagen. In dem Gespräch geht es um Punkte, die das Verhältnis und die Zusammenarbeit beider Kirchen betreffen.

    Der Vizepräsident der reformierten Kirche, Helge Johr, der als Vertreter der reformierten Kirche an der Synode teilnimmt, berichtet u.a. über die Arbeit der Gesamtsynode. Die nächste Versammlung hat das Reformationsjubiläum 2017 als Schwerpunkt. Ab Ende 2016 wird es zahlreiche Aktivitäten geben, u.a. einen Truck, der in Europa unterwegs ist. Die Stadt Emden bietet sich besonders für das Thema Migration/Flüchtlinge an. Außerdem wird es in der Ende November tagenden Gesamtsynode um die Entsendung reformierter Pastoren in die Ev.-altreformierte Kirche gehen.

    Auf Nachfrage geht er auch kurz auf das Thema Kirchenasyl ein und macht deutlich, dass es sich dabei juristisch um einen Grenzbereich handelt. Er empfiehlt eine deutliche Zurückhaltung und die Bemühung, bei Bedarf frühzeitig im Kontakt mit Behörden andere Lösungswege zu finden.

    Rumänienhilfe

    Im Frühjahr war eine Delegation der EAK in Rumänien und hat an verschiedenen Aktivitäten zum 25-jährigen Bestehen der Rumänienhilfe teilgenommen. In diesen Tagen ist aus demselben Grund eine Delegation aus Rumänien bei uns. Die Delegierten nehmen als besondere Gäste an der Synode teil. Bischof Béla Kató würdigt die wertvollen Kontakte, die zwischen der EAK und der Reformierten Kirche in Siebenbürgen gewachsen sind. Die Situation in Rumänien hat sich in dieser Zeit deutlich verbessert, allerdings sind auch neue Herausforderungen entstanden. Viele junge Menschen haben das Land verlassen, die finanzielle Lage vieler Gemeinden ist knapp. Im diakonischen Bereich ist der Ausbau der häuslichen Altenpflege eine wichtige Aufgabe. Béla Kató dankt für die vielfältige Unterstützung, die im Rahmen der Rumänienhilfe geleistet wurde.

    Pastor György Henter (Târgu Mureş), Pastor Gabor Bibza (Klausenburg, Clui-Napoca) sowie Melinda und Pastor István Vincze (Neárşova) berichten dankbar von guten konkreten Erfahrungen. Pastor i.R. Sándor Gábry weist darauf hin, dass es über den Reformierten Bund schon vor 1989 wertvolle Kontakte gegeben hat.

    Pastor Peter Makkai, der u.a. die Behindertenwerkstatt Irisz-Haus in Sfântu Gheorghe leitet, berichtet von der Arbeit der Einrichtung. Sie soll nun erweitert werden durch Wohnungen, in denen Behinderte selbständig und betreut wohnen können.

    Kirchenmusik

    Der Ausschuss hat sich mit der Situation der Gesangsbegleitung in den Gemeinden beschäftigt. Er empfiehlt eine einheitliche, gemeindeübergreifende Vergütung von Orgeldiensten mit 20,00 € pro Gottesdienst. Außerdem weist er darauf hin, dass es wichtig ist, den Nachwuchs zu fördern.

    Die Synode beschließt: Der Ausschuss für Gottesdienst und Kirchenmusik soll darüber nachdenken, ob die Förderung von Orgelnachwuchs eine synodale Aufgabe sein kann.

    Verwaltung und Planung

    Der Verwaltungs- und Planungsausschuss bringt eine Übersicht über die Synodekassen und die Haushaltsansätze für 2016 ein. Da die Bauhilfskasse und die Evangelisationskasse seit Jahren nicht mehr verwendet worden sind, ist eine Auflösung zu empfehlen. Die Synode beschließt:

    1. die Eigenquote für die Zuschussgemeinden wird um 3 Euro auf 127 Euro je Gemeindeglied und Jahr angehoben;
    2. für 2016 die folgende Haushaltsansätze:
        Synodekasse      81.500,00 €
        Kasse „Gegenseitige Hilfe“           28.000,00 €
        Pensionskasse    300.000,00 €
    3. die Bauhilfskasse aufzulösen und den Bestand der Pensionskasse zuzuweisen,
    die Evangelisationskasse aufzulösen und den Betrag der Missionskasse zuzuweisen.

    Strukturreform

    Das Moderamen der Synode, der VPA und die Pensionsbeauftragten haben sich am 2. September 2015 getroffen, um über den Weg einer Strukturreform nachzudenken. In einem ersten Schritt sind Daten zu Gliederzahl, Beiträgen und Vermögen der Gemeinden gesammelt worden, die als Grundlage weiterer Überlegungen dienen sollen. Die Zusammenstellung der Daten war auch für die jeweiligen Kirchenräte erhellend und wertvoll. Es wird darauf hingewiesen, dass die Diskussion nicht nur im kleinen Kreis, sondern in der Breite der Gemeinden stattfinden soll. Im Frühjahr soll dazu ein Workshop für alle Amtsträger stattfinden, auf dem die weiteren Überlegungen angestellt werden sollen. Beschluss:

    Die Synode begrüßt den vom VPA, Pensionsbeauftragten und Moderamen eingeschlagenen Weg, notwendige Daten zum Führen einer Strukturdebatte von den Gemeinden zu erheben und einen Workshop für alle Kirchenratsmitglieder im Frühjahr 2016 zu organisieren.

    Die Synode beschließt, dass VPA, Pensionsbeauftragte und Moderamen gemeinsam als Strukturkommission fungieren. Diese hat zur Aufgabe, die Strukturdebatte der Ev.-altreformierten Kirche zu moderieren.

    no-img

    Gemeindeaufbau und Öffentlichkeitsarbeit

    Der Ausschuss berichtet von der Auswertung der Umfrage „Würdigung der Ehrenamtsarbeit“. Er plant für Samstag, den 23. April 2016 ein Amtsträgertreffen in Emlichheim mit Pfarrer Hans-Hermann Pompe, Leiter des Zentrums für Mission in der Region der EKD, zum Thema „Regionale Zusammenarbeit der Gemeinden“, eventuell mit dem Schwerpunkt „Wertschätzung und Gewinnung von Mitarbeitenden“. Außerdem hat der Ausschuss über die Situation des Grenzboten beraten und bittet die Gemeinden um ihre Einschätzung.

    Mission

    In diesem Sommer haben vier Jugendliche der EAK an einer von Kerk in Actie organisierten Reise nach Sumba teilgenommen und gute Erfahrungen gemacht. Im Sommer 2016 soll eine Delegation der EAK unsere Partnerkirche auf Sumba besuchen. Pastor Christoph Heikens hat die Leitung übernommen, weitere Teilnehmer werden Chantal Kleefmann und Lothar Heetderks aus Nordhorn sowie Irma Köster aus Hoogstede sein.

    Die Synode beschließt:
    1. Die Synode begrüßt die Entsendung der genannten Delegierten zu einem Besuch unserer Partnerkirche auf Sumba im Sommer 2016.
    2. Die Synode bittet den Missionsausschuss, nach Möglichkeit die vakant gewordene fünfte Stelle zu besetzen.
    3. Die Synode übernimmt die Flugkosten für den Delegationsleiter sowie einen Zuschuss in Höhe von je 500 € für die weiteren Delegationsteilnehmer. Diese Beträge werden je zur Hälfte der Synodekasse und der Kasse für Partnerschaftsarbeit für Sumba entnommen.
    4. Die Synode übernimmt die Flugkosten von Dr. Asnath Natar (Dolmetscherin) von Yogyakarta nach Sumba und zurück.

    Zur Frühjahrssynode sollen alle Mitglieder der Sumba-Reisen 2015 und 2016 eingeladen werden, um Erfahrungen und Erwartungen auszutauschen.

    Kinder und Jugend

    Dieter Wiggers weist für den Ausschuss Kinder- und Jugendarbeit auf das Treffen aller Konfirmanden vom 5. bis 7. Schuljahr mit ihren Unterrichtenden am Freitag, 4. März 2016, nachmittags in Osterwald hin.

    Diakonie

    Der Diakonieausschuss schlägt als Jahresprojekt für 2016 das Projekt vor „Betreutes Wohnen für Behinderte in Sft. Gheorghe in Rumänien", das zuvor von Pastor Makkai vorgestellt worden ist. Dem schließt sich die Synode an.

    Außerdem beschließt die Synode den Kollektenplan für 2016:
    Januar                  - Übergemeindliche Diakonie der EAK
    Februar                - Sachkosten übergemeindliche Jugendarbeit
    März                    - Osterkollekte für die ‚Innere Mission’
    April                     - Öffentlichkeitsarbeit
    Mai                       - Pfingstkollekte für die ‚Äußere Mission’
    Juni                       - Jugendbund und Freizeiten
    August                 - Kirchenmusik
    September          - Partnerschaftsarbeit Sumba
    Oktober               - Reformierte Kirchen in Osteuropa
    November          - Äußere Mission
    Dezember           - Weihnachtskollekte für ‚Brot für die Welt’

    Empfohlen:
    -             Jahresprojekt der Diakonie der EAK „Betreutes Wohnen für Behinderte in Rumänien“
    -             Kollekte für „Aktionsbündnis gegen Aids“
    -             Spenden / Kollekten für die „Rumänienhilfe“
    -             (am 2. Passionssonntag) Kollekte für „Verfolgte Christen“
    -             Kollekte für das „Sozialcafé  Lichtblick" in Emden

    Der Ausschuss hat sich mit der Erklärung der Leitenden Geistlichen der evangelischen Landeskirchen befasst und sie der Synode zur Besprechung vorgelegt. Außerdem wird hingewiesen auf zwei Stellungnahmen von Brot für die Welt zum Thema Flüchtlinge und Weltwirtschaft. Die Synode beschließt:

    Die Synode macht sich das Papier der Leitenden Geistlichen der evangelischen Landesskirchen zur Situation der Flüchtlinge vom 10. September 2015 zu Eigen. Sie beauftragt den Ausschuss, für die nächste Synode eine Gesprächsrunde zu diesem Thema vorzubereiten.

    Die nächste Diakonische Tagung ist für den 14. April 2016 um 19 Uhr in Bunde geplant. Als Thema ist die Flüchtlings- und Asylfrage vorgesehen.

    Theologieausschuss

    Der Theologieausschuss legt einen Vorschlag zur Vertretung der Gemeinden zur Synode vor, der auch Raum dafür bietet, dass in bestimmten Fällen zwei gleiche Ämter vertreten sein können. Dieser wird von der Synode angenommen.

    Nach Ansicht des Ausschusses ist die vom VPA angestoßene Strukturdebatte abzuwarten, bevor Initiativen zur Werbung für ein Theologiestudium angegangen werden können. Der Ausschuss regt an, im Rahmen der anstehenden Strukturdebatte Fragen der Ausbildungsordnung zur Vermeidung von Engführungen für Gemeinden und Theologie-Studierende zu bedenken und neu zu regeln. Es erscheint ihm sinnvoll, ein Theologiestudium in Deutschland abzuschließen.

    Wahlen und Ernennungen

    Die Synode ernennt für 2015 bis 2017 Egbert Beniermann (Hoogstede) und Harry Berends (Lingen) zu ihren Rechnungsprüfern. Außerdem ernennt sie Johann Vogel (Laar) in den Ausschuss der reformierten Gesamtsynode für Gemeindeentwicklung.

    Die nächste Synode soll am Mittwoch, 1. Juni 2016, ab 9 Uhr in Veldhausen stattfinden (einladende Gemeinde Wuppertal). Eingaben sind bis zum 18. April 2016 an den Sekretär zu richten.

    Hermann Teunis, Schriftführer