Aktuelles aus Kirche und Gemeinden

    konstituierende Synode

    Am 13. Juni tagt die Synode der Ev.-altreformierten Kirche ab 9 Uhr in Veldhausen. Da eine neue Synodeperiode beginnt, werden zahlreiche neue Vertreter der Gemeinden zum ersten Mal anwesend sein. Die Tagesordnung enthält einen ausführlichen Bericht der Strukturkommission mit den Ergebnissen des Workshops vom 10. März, als sich die Amtsträger und Kassenführer der altreformierten Gemeinden trafen, um die aktuellen Themen im Rahmen der Strukturdebatte auszuwerten und Aufgaben für die sich neu zusammensetzende Synode zu formulieren. Weitere Punkte sind u.a. die Arbeit der Jugendreferenten, die Zukunft des Grenzboten und die Flüchtlingshilfe. Außerdem ist ein neues Moderamen für die neue sechsjährige Legislaturperiode zu wählen. Wer als Gast an der Synode teilnehmen möchte, ist herzlich willkommen.

    Fest der Gemeinden am 25.8.2018 in Frenswegen

    Die Ev.-altreformierte Kirche plant für den 25. August 2018 rund um das Kloster Frenswegen ein großes Fest der Gemeinden unter dem Motto "Kirche tut gut". Auf der Bühne vor dem Kloster soll am Vorabend (Freitag, 24.8.) ein Konzert mit Samuel Harfst stattfinden. Das Festprogramm am Samstag beinhaltet einen gemeinsamen Gottesdienst (Predigt: Jan Gülker-Herms, Schoonebeek/NL) mit daran anschließenden Angeboten an Infoständen & Spielstation, mit Musik & Interviews auf der Bühne sowie Essen & Trinken an den Verpflegungs-Pavillions mit kulinarischen Köstlichkeiten aus den Kirchengemeinden.

    Wo das Futter ist, sind die Hühner

    Die Gottesdienstzeit ist das Herzstück einer Gemeinde. Umso besorgniserregender ist es, dass in vielen Gemeinden die Gottesdienstbesucherzahlen stetig abnehmen. Müssen wir dieses Phänomen einfach als gegeben hinnehmen? Wie muss eine Predigt beschaffen sein, damit Menschen jene eine Stunde am Sonntag als relevant für ihr Leben erfahren? Auf diese und andere Fragen wird Professor Selderhuis am 19. April 2018 um 19.30 Uhr in der Ev.-altreformierten Kirche in Uelsen eingehen. Dass Menschen auch heute noch ein offenes Ohr für gute Predigten haben, bringt Selderhuis so zum Ausdruck: „Wo das Futter ist, da sind auch die Hühner!".