Herbstsynode 2018

Kirchenmusik – Grenzbote - Wahl der Ausschüsse

Die Kirchenmusik war das Schwerpunktthema der diesjährigen Herbstsynode, die am 10. November 2018 in Veldhausen tagte. Im Hinblick darauf las Pastor Christoph Heikens für die einladende Gemeinde Bunde den Psalm 150, in dem dazu aufgerufen wird, die Vielfalt der Musik einzusetzen. Er betonte, dass die Musik als Ausdrucksmittel für Leid und Freude eine wichtige Rolle spielt und ein Transportmittel für wichtige Inhalte ist. Die Macht der Musik kann aber auch missbraucht werden, wie es z.B. durch die Nationalsozialisten im sogenannten Dritten Reich geschehen ist. Besonders im geistlichen Bereich spielt die Musik eine große Rolle und kann eine wertvolle Kraftquelle sein. Auch der Wert der Begleitung der Lieder durch unterschiedliche Instrumente sollte nicht unterschätzt werden.

Moderamensbericht

Die weitere Leitung der Versammlung lag in den Händen von Pastor Lothar Heetderks, dem neuen Vorsitzenden der Synode. Im Bericht des Moderamens erinnerte er an das Fest der Gemeinden am 25. August, bei dem eine gute Beteiligung und eine positive Resonanz zu verzeichnen war. Die Kollekte für die Hilfe an Flüchtlingen in Griechenland und Syrien hat einschließlich des Erlöses des Tages den erfreulichen Betrag von 4.817,99 Euro ergeben.

Für die Neubesetzung der Ausschüsse hatte das Moderamen unter Berücksichtigung der Voten aus den Kirchenräten und der bisherigen Ausschüsse einen Vorschlag erarbeitet, der zur Abstimmung stand.

Unter dem Titel „den Freiraum gestalten – 450 Jahre Emder Synode“ möchte die Ev.-reformierte Kirche in 2021 das Jubiläum zum Anlass nehmen, Themen der Emdener Beschlüsse, die bis heute relevant sind und aktuelle Herausforderungen darstellen, zu entfalten. Die EAK ist eingeladen, mit anderen Trägern aus Kirche und Gesellschaft (u.a. PKN) dieses Vorhaben zu begleiten, zu unterstützen und daran mitzuarbeiten.

Ende Oktober ist Pastor Jan-Henry Wanink von der reformierten Gemeinde Osnabrück gewählt worden. Der Wechsel ist für Februar 2019 vorgesehen. Damit wird die Gemeinde Wuppertal vakant werden. Die Synode wünscht der Gemeinde und Pastor Wanink auch weiterhin Gottes Segen.

Reformierte Kirche in Syrien und im Libanon

Harm ten Kate berichtete von einer Delegationsreise in den Libanon vom 2. bis 8. Juni 2018. Es ist erstaunlich, wie vielfältig aktiv die Nationale Evangelische Synode von Syrien und Libanon (NESSL) mit ihren etwa 12.000 Mitgliedern ist. Insbesondere kümmert sie sich auch um die Betreuung von zahlreichen Flüchtlingen aus Syrien einschließlich der Schulbildung für deren Kinder. In einer früheren Ausgabe des Grenzboten war ausführlicher über diese Reise zu lesen.

Kirchenmusik

Pastor Dieter Wiggers führte anschließend in die thematische Einheit Kirchenmusik ein. Nach einer Runde, in dem die Gemeinden ihre gegenwärtige Situation beschreiben konnten, ging die Besprechung in vier Gruppen – aufgeteilt nach den Bereichen Orgel, Chor, Bläser und Popularmusik – weiter, bevor im Plenum die Ergebnisse gesammelt wurden. Von dieser Besprechung erscheint ein gesonderter Bericht im Grenzboten.

Diakonie-Jahresprojekt 2019

Der Diakonieausschuss schlägt als Jahresprojekt für 2019 die Ambulante häusliche Pflege der Reformierten Kirche in Transkarpatien/Ukraine vor. Auch die reformierte Kirche hat dies als Jahresprojekt ausgewählt. Albertus Lenderink, der vor kurzem vor Ort war, gibt dazu einige nähere Informationen, die die Wichtigkeit der Arbeit erkennen lassen.

  • Die Synode beschließt, das Projekt der HEKS für den Ausbau der „Ambulanten häuslichen Pflege der Reformierten Kirche in Transkarpatien/Ukraine“ mit dem Jahresprojekt 2019 zu unterstützen.
  • Der Kollektenplan für 2019 wird besprochen und wie folgt festgelegt:

Januar: Übergemeindliche Diakonie der EAK
Februar: Sachkosten übergemeindliche Jugendarbeit
März: Öffentlichkeitsarbeit
April: Osterkollekte für die ‚Innere Mission’
Mai: Jugendbund und Freizeiten
Juni: Pfingstkollekte für die ‚Äußere Mission’
August: Grenzbote
September: Partnerschaftsarbeit Sumba
Oktober: Reformierte Kirchen in Osteuropa
November: Äußere Mission
Dezember: Weihnachtskollekte für ‚Brot für die Welt’

  • Folgende Kollekten werden empfohlen:

Jahresprojekt 2019 der EAK: „Ambulante häusliche Pflege der Reformierten Kirche in Transkarpatien/Ukraine“
Kollekte für „Aktionsbündnis gegen Aids“
Spenden / Kollekten für die „Rumänienhilfe“ (am 2. Passionssonntag) Kollekte für „Verfolgte Christen“
Kollekte für das "Sozialcafé Lichtblick" in Emden

Das Café Lichtblick in Emden hat sich in den letzten Jahren als diakonisches Projekt der EAK gut entwickelt; es wird sehr gut angenommen und konnte sein Angebot ausweiten. Pastorin Nina Ziegler-Oltmanns dankt den Gemeinden für die geleisteten Spenden, aber auch für das Interesse an der Arbeit. Da auch von der Synode eine Unterstützung erbeten wurde, beschließt die Synode:

  • Das Café Lichtblick wird mit einer einmaligen Spende über 3000 Euro aus der Kasse „Übergemeindliche Diakonie“ unterstützt.
no-img

Ausschuss für Kirche und Theologie

Der Ausschuss geht in seinem Bericht u.a. auf Fragen des theologischen Nachwuchses ein. Er betont die Bedeutung einer gründlichen theologischen Ausbildung mit anschließendem kirchlichen Examen. Allerdings kann es auch sinnvoll sein, sich über andere ergänzende Ausbildungswege zu informieren. Auch das Thema „Vikariat in der EAK“ soll weiter verfolgt werden.

VPA

Der Verwaltungs- und Planungsausschuss VPA berichtet von den positiv verlaufenen Kassenprüfungen und deren Bestände. Fr das Jahr 2019 hat er die Haushaltspläne aufgestellt und erläutert sie. Daraufhin beschließt die Synode:

  1. Die Eigenquote für die Zuschussgemeinden wird um 3,50 Euro auf 136,50 Euro je Gemeindeglied und Jahr angehoben.
  2. Folgende Haushaltsansätze für 2019:
    - Synodekasse: 104.500,00 Euro
    - Kasse „Gegenseitige Hilfe“: 32.000,00 Euro
    - Pensionskasse: 250.000,00 Euro

Ende 2018 werden Egbert Beniermann und Harry Berends ihre Arbeit als Rechnungsprüfer beenden. Der VPA schlägt der Synode Antje Kampert (Emlichheim) und Harm ten Kate (Uelsen) zur Übernahme der Ämter für 6 Jahre vor. Die Synode stimmt diesem Vorschlag zu.

Grenzbote

Der Ausschuss Gemeindeaufbau und Öffentlichkeitsarbeit hat die bisherigen Synodegespräche über die Zukunft des Grenzboten, für den die Schriftleitung ab 2019 offen ist, ausgewertet und stellt drei mögliche Szenarien vor. Sie reichen von einem kostenlosen monatlichen Blatt, das reihum von den Hauptamtlichen zusammengestellt wird, über Bausteine für die Gemeindebriefe bis hin zu einer vollständigen Einstellung des Grenzboten. Die Aussprache macht deutlich, dass die meisten Gemeinden eine Fortführung als monatliches Blatt wünschen.

Die Synode beschließt:

  1. Der Grenzbote erscheint ab Januar 2019 als kostenloses Monatsblatt.
  2. Die Schriftleitung übernehmen die Hauptamtlichen reihum jeweils für drei Monate.
  3. Die Koordinierung übernimmt der Ausschuss Gemeindeaufbau und Öffentlichkeitsarbeit in Zusammenarbeit mit dem bisherigen Grenzbotenteam.
  4. Nach zwei Jahren wird überlegt, wie weiter verfahren werden soll.
  5. Zusätzlich wird eine Kollekte pro Jahr für den Grenzboten zur Finanzierung in den Gemeinden gehalten.

Für den 23. März 2019 ist ein nächstes Amtsträgertreffen in Planung. Nähere Informationen werden noch folgen. Beim Kirchentag in Dortmund im nächsten Jahr wird unsere Kirche wieder mit einem Info-Stand vertreten sein.

Der Ausschuss für Mission und Ökumene berichtet von verschiedenen Projekten auf Sumba, die unterstützt werden. 2019 wird eine große Konferenz der Indonesischen Kirchen auf Sumba stattfinden, die viel Vorbereitung erfordert, sodass die Entsendung einer Delegation nach Europa erst für 2020 vorgesehen ist. Vom Erdbeben auf Sulawesi war Sumba nicht so betroffen.

Wahlen und Ernennungen

Nachdem Pastor Christoph Heikens turnusmäßig ausscheidet, muss ein neuer Hauptamtlicher für die Mitarbeit im Jugendbund ernannt werden.

  • Die Synode bestätigt den Vorschlag des Jugendbundes und wählt Pastor Dieter Bouws für diese Aufgabe.
  • In die Ausschüsse der Synode werden für die nächsten sechs Jahre gewählt:

1) Gemeindeaufbau und Öffentlichkeitsarbeit
Dieter Bouws, Uelsen
Sylvia van Anken, Wilsum
Günter Alsmeier, Bad Bentheim
Linda Ensink, Wilsum
Gertraud Baarlink, Emlichheim

2) Mission und Ökumene
Hermann Teunis, Hoogstede
Fritz Baarlink, Veldhausen
Gertrud Ziller, Wuppertal
Renate Heikens, Ihrhove
Hildegard Greve, Wilsum
Kees Hartkamp, Bunde

3) Diakonieausschuss
Nina Ziegler-Oltmanns, Campen/Emden
Gerold Klompmaker, Bad Bentheim
Albertus Lenderink, Bad Bentheim
Wilhelm Hensen, Veldhausen
Gesine Helweg, Emlichheim

4) Kirche und Theologie
Friedhelm Schrader, Emlichheim
Dieter Wiggers, Nordhorn
Johann Tempel, Bunde
Jan Vette, Emlichheim
Dr. Ludwig Krabbe, Bad Bentheim

5) Kinder- und Jugendarbeit
Dieter Bouws, Uelsen
Gerold Klompmaker, Bad Bentheim
Jens Legtenborg, Emlichheim
Jutta Köster-Weiden, Hoogstede
Anna Zwaferink, Laar

6) Verwaltungs- und Planungsausschuss
Fritz Baarlink, Veldhausen
Bert Schoemaker, Nordhorn
Lukas Hinkel, Wilsum
Marianna Kolthoff, Bunde
Günter Pastunink, Bad Bentheim

7) Gottesdienst und Kirchenmusik
Edzard van der Laan, Emlichheim
Dieter Wiggers, Nordhorn
Heinz-Georg Beckmann, Nordhorn
Helga Molendijk, Emlichheim
Lore Wortelen, Emlichheim
Jenny Wagner, Wilsum

  • Als Beauftragter des VPA wird Herbert Klinge gewählt.
  • Als Vertreter zur Gesamtsynode der Ev.-reformierten Kirche werden gewählt: Pastor Hermann Teunis und Pastorin Nina Ziegler-Oltmanns (als Stellvertreterin).

Pastor Heetderks spricht seinen Dank aus an alle, die in den letzten Jahren in einem Ausschuss mitgearbeitet haben und an diejenigen, die nun diese Aufgabe übernehmen, und wünscht ihnen Gottes Segen.

Als Termin für die nächste Synode wird festgelegt: Mittwoch 22. Mai 2019, 9.30 Uhr in Ihrhove (einladende Gemeinde Campen/Emden). Eingaben bis zum 22. März 2019 an den Sekretär Hermann Teunis.

Mit einem Gebet schließt der Beisitzer Christoph Heikens die Versammlung.

Hermann Teunis, Sekretär der Synode